Perret Schaad : Souveränes Debüt

Designerinnenduos sind ein bewährtes Erfolgsmodell in der Berliner Modeszene. An diese Tradition knüpfen nun auch Johanna Perret und Tutia Schaad an.

von

Die beiden Absolventinnen der Kunsthochschule Weißensee debütierten mit ihrem Label Perret Schaad auf der Fashion Week – und zwar auf Einladung des Veranstalters, der internationalen Agentur IMG. Das ist ein seltenes Privileg, normalerweise müssen sich junge Labels selbst um einen Platz im Zelt bewerben. Nach der Schau war klar, dass IMG einen guten Riecher hatte. Hätte man es nicht besser gewusst, man wäre nicht darauf gekommen, dass es sich um eine Erstlingskollektion handeln könnte, so souverän spielen Perret Schaad mit ihren edlen Materialien, flauschigen Filzen und weich fallenden beschichteten Geweben. Die individuelle Handschrift des Labels verraten aber vor allem die raffinierten Schnitte. Zwar beherrschen Perret Schaad auch puristische, schmale Formen, geprägt wird die Kollektion aber von den aufwendigeren Silhouetten. Oft konstruieren sie mit stabilen Falten und aufgesetzten Stoffbahnen kubistisch anmutende Umrisse, die den Körper der Trägerin eher um- und überspielen als betonen. Dabei gelingt ihnen aber das Kunststück, nicht zu experimentell zu wirken. Die beiden wissen offenbar von Anfang an, dass ihre Mode eben auch tragbar und verkäuflich sein muss. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar