Rein ins Weihnachtsgeschäft : Das Shopping-Typen-Einmaleins

Shopping ist mehr als nur Einkaufen, es ist ein anspruchsvolles Hobby mit vielen unterschiedlichen Disziplinen. Ein Typologie der Tütenträgerinnen.

von
Was kauf ich - und wie? Das sind hier die Fragen!
Was kauf ich - und wie? Das sind hier die Fragen!Foto: Fotolia

Weihnachten ist Shoppingzeit - erst vor den Feiertagen die Geschenke und danach das große Umtauschen. Oder - für manche die Krönung gelungener Geschenke: das Gutscheine einlösen. Meist geht es dazu Richtung Einkaufsmalls. Aber Menschen, die gerne shoppen, sind deshalb noch lange nicht alle gleich. Im Gegenteil! Eine Typologie.

DIE GEWISSENLOSE BINGE-SHOPPERIN

Mit hängenden Schultern sitzt sie in der S-Bahn, die braunen Papiertüten liegen wie ein Fächer vor ihr. Es war ein kurzer Rausch beim Billigausstatter.

Für 60 Euro hat sie ein komplettes Outfit erstanden: löchrige Jeans mit der Waschung der Stunde, eine knisternde Karo-Strickweste aus Polyester, ein Schwung Shirts und ein Paar Sneakers, die ihren beißenden Geruch nach Plastik später im Jugendzimmer verbreiten werden. Der Binge-Shopperin geht es nicht besonders. Das Hochgefühl ist verschwunden, ihr Taschengeldkonto überzogen. Und die Rothaarige aus der Parallelklasse hat als Erste auf Instagram ein Bild von sich in einer knisternden Karo-Strickweste hochgeladen.

Anzutreffen bei: Primark

Ihr Horror: Tüte bei Burger King stehenlassen

*************************************************************************

DIE UNKOORDINIERTE KETTEN-KENNERIN

Ihr Jagdrevier: die Filialen der großen Ketten. Sie meidet den Samstagnachmittag und wildert gerne dienstags, mittwochs und donnerstags um die Mittagszeit am Ku’damm und an der Friedrichstraße, wenn die meisten Umkleidekabinen leer sind und sie sich nicht über Wollmäuse ärgern muss. Mit professionellem Blick erkennt sie die Neuigkeiten, reißt sie gezielt mit Bügel von der Stange und schichtet sie über ihren Unterarm. Am Ende kauft sie weder das hauchdünne Seidenkleid noch den geblümten Overall, sondern ein schlichtes Top mit Blockstreifen und Ohrringe. Dass sie im heimischen Kleiderschrank schon 15 Tops mit Blockstreifen hortet, verdrängt sie – ebenso wie die Tatsache, dass sie nie Ohrringe trägt.

Anzutreffen bei: H&M, Zara, Mango

Ihr Horror: H&M-Kooperation mit Raf Simons läuft, und sie hat nicht rechtzeitig davon erfahren.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben