SCHNITTSTELLE : SCHNITTSTELLE

von und
Foto: ddp Foto: ddp
Foto: ddpFoto: ddp

Elisabeth Binder und Sonja Pohlmann

über prominente Daumendrücker

Dass diesmal Fußball und Fashion zeitgleich stattfinden, hat einen Vorteil. Die Party-Karawane hat ein Thema abseits der Mode, und das schafft Freiraum für neuen kreativen Small Talk. Am Mittwochabend hatten Mercedes Benz und Vogue zur Fashion Night ins Borchardt geladen. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit hatte da schon einige Modetermine hinter sich. Schließlich bringt die Branche nicht nur Glamour, sondern auch Geld in die Stadt. Jette Joop gab sich als WM-Fan zu erkennen, auch Michael Michalsky, Hannelore Elsner und KaDeWe-Chefin Ursula Vierkötter schauten vorbei. Spät drehte der Kunstsammler und mögliche Karstadtretter Nicolas Berggruen noch eine viel beachtete Runde durch die Schnitzeloase der Stars.

Prominente Daumendrücker hatte die deutsche Nationalelf auch in der Münze, wo das US-Unternehmen Calvin Klein (CK) sein bisher größtes Event in Europa feierte. Noch auf dem roten Teppich war Hollywoodstar und CK-Werbegesicht Diane Kruger brav im Kleid des US-Unternehmens erschienen, zog sich dann aber flugs das deutsche Trikot über und verfolgte das Spiel. Ihren US-Kollegen, „Twilight“-Star Kellan Lutz und „Avatar“-Darstellerin Zoe Saldana waren Schweinsteiger & Co. eher egal, sie schwärmten lieber von Berlin. Die Hauptstadt habe ein „amazing castle“, eine beeindruckende Burg, sagte Lutz – und meinte damit wohl den Reichstag. Während er sich bei der Party amüsierte, ging Wolfgang Joop schnell wieder. „Zu langweilig“, lautete sein Urteil über die die Models, die starr auf Plattformen verharren mussten. „Die sehen ja aus wie Menschen im Kühlschrank“, sagte Joop. Eigentlich kein schlechter Ort bei diesen Temperaturen.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben