Schweizer Schuhe aus Berlin : Die Alternative zum Turnschuh

Die beiden Designer von Velt, Stefan Rechsteiner und Patrick Rüegg, wollen Männern mit ihren modernen Schuhen eine Alternative zum Turnschuh bieten.

von
Dieser Schuh gewann den Swiss Design Award.
Dieser Schuh gewann den Swiss Design Award.Foto: promo

Hier wird noch jeder Schuh selbst geformt: Im kleinen Raum im ehemaligen Postgebäude in der Skalitzer Straße in Kreuzberg riecht es nach verbranntem Gummi. Auf einem Tisch stehen zwei Maschinen, an der Wand hängt eine alte Schultafel, auf dem Boden liegt ein wenig schwarzer Dreck – sonst ist der Raum leer. Patrick Rüegg setzt eine Schutzbrille auf, wirft die Schleifmaschine an und hält die Sohle an den Schleifstein. Die Maschine haben sie sich von ihrem ersten Geld gekauft, dass sie sich mit ihrem Label verdient haben. "Nächstes Jahr stehen hier hoffentlich schon vier Maschinen", sagt Stefan Rechsteiner und fügt ein schweizerisch klingendes "oder", hinzu.

Wäre ja auch langweilig, wenn man sich alles auf einmal leisten könnte. Schritt für Schritt vorzugehen, das haben sich die beiden Schuhdesigner vorgenommen: Mehr als drei Jahre hat es gedauert; von der ersten Zeichnung bis zum Verkauf des ersten Schuhs. Die beiden haben eine Mission: „Unserer Generation eine neue Eleganz zu verschaffen", sagt Stefan Rechsteiner. Aber Budapester kommen nicht an die Füsse von Stefan Rechsteiner und Patrick Rüegg. "Wir wollen aber nicht aussehen wie unsere Väter.“ Und Turnschuhe machen auf Dauer auch nicht glücklich. Es muss doch etwas dazwischen geben, dachten sich die Produktdesigner, die sich im Studium in der Schweiz kennen lernten.

Also machen sie jetzt Lederschuhe, ausgestattet mit einer Gummi und Korksohle, die modern, aber eben eindeutig aus einzelnen Teilen zusammengesetzt sind. Ihre Produktionsstätte liegt in der Nähe von Zürich, hier können sie kleine Stückzahlen produzieren lassen. Das ist sehr der handwerklichen Tradition der Schweiz verhaftet. Aber die Maschinen und Computer arbeiten mit so moderner Technik, dass es möglich ist, nur kleine Stückzahlen zu produzieren und trotzdem nicht zu teuer zu sein. Genau das ist den Designern besonders wichtig: "Wir wollen bezahlbar bleiben und unsere Schuhe in der S-Bahn wiedersehen.“ Und sie wissen, Männer die sonst 150 Euro für Turnschuhe ausgegeben haben, für die sind  250 Euro viel Geld.

Mehr Infos und Onlineshop unter www.velt.ch

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben