Welt : Modeschau: Rom feiert Altmeister Pino Lancetti

Weiteres zu diesem Thema unter: www.romaaltamoda.

Die Italiener nennen Pino Lancetti "il sarto-pittore", den schneidernden Maler. Denn der Wahl-Römer mit Atelier gleich an der Spanischen Treppe, feiert seit Jahrzehnten Erfolge mit seinen von der Kunst inspirierten Kleider-Kollektionen. Für sein Lebenswerk soll der 67-Jährige am Mittwoch bei der Abschluss-Schau "Donna sotto le stelle" (Frau unter den Sternen) der römischen Alta-Moda-Tage mit einem Preis ausgezeichnet werden. Die französische Film-Diva Catherine Deneuve soll die Ehrung nach Presseberichten vom Dienstag überreichen.

Lancetti feierte das 40-jährige Bestehen seines Ateliers bereits mit einer Fashion-Party, bei der Models am Montagabend 25 Kleider aus den schönsten früheren Kollektionen präsentierten. Der Designer lässt sich bei seinen Kreationen von berühmten Gemälden und Filmen inspirieren. In einem Interview der italienischen Zeitschrift "L&Espresso" erläuterte der Altmeister kürzlich seine Vorstellung von Mode: "Die Frau, die ich auf den Laufsteg schicke, soll den Mann faszinieren. Obwohl sie tausend Verpflichtungen hat, findet sie doch die Zeit, sich schön zu machen, sich aufmerksam im Spiegel zu betrachten."

Das Defilee an der Spanischen Treppe ist traditionell der Höhepunkt der römischen Mode-Tage. Dazu werden auch Top-Model Cindy Crawford und Chiara Mastroianni, Tochter des verstorbenen Schauspielers Marcello Mastroianni, erwartet. Als Ehrengäste für die Präsentation der Herbst/Winter-Mode sind Armani, Valentino und Jean Paul Gaultier geladen. Der 48-jährige Gaultier soll ebenfalls einen Preis für sein Lebenswerk erhalten.

Bei dem gut zweieinhalbstündigen Mode-Marathon werden nach Angaben der Veranstalter zudem Gai Mattiolo, Renato Balestra, Egon von Fürstenberg, Gattinoni und die britische Exzentrikerin Vivienne Westwood vertreten sein.

Es scheint, Mode müsse schockieren. Und Provokation hat sich auch wieder in die Alta-Moda-Tage eingeschlichen. Als weltberühmte Protagonistin dieses Credos wurde die Britin Vivienne Westwood in Rom umjubelt, die ihre Schau am Sonntagabend ganz der Ewigen Stadt widmete. "Eine Hommage an das heidnische Rom", umschrieb die 59-Jährige das extravagante Defilee mit Darstellern in Gladiatoren-Rüstung, Korsetts im Bacchus-Stil mit auf der Brust prangenden Trauben und Kleidern mit angenähten Küchenschaben und Maikäfern.

Westwood will italienischen Presseberichten zufolge mit ihrem Modeimperium nach Italien expandieren und soll sich dafür einen dreistöckigen Palazzo im Herzen Mailands gekauft haben. In Rom wurde sie als Ehrengast der diesjährigen Haute-Couture-Woche gefeiert, zumal die Kultfigur der Punk-Szene zum ersten Mal an den Schauen in der Ewigen Stadt teilnahm. Die italienische Hauptstadt - modemäßig eher die Stiefschwester der Fashion-Metropole Mailand - kämpft seit Jahren um die wirklich großen Namen bei ihren international weniger beachteten Defilees.

Einige Designer weigerten sich bei den Alta-Moda-Tagen, Kleider für 16 im Rollstuhl sitzende Frauen zu entwerfen, die diese am Mittwoch vorführen sollen. "Warum müssen sie auf dem Laufsteg lächerlich gemacht werden?" fragte Stardesigner Rocco Barocco und löste damit Empörung bei Behinderten-Verbänden aus. Viele Modeschöpfer seien dagegen der Einladung Ileana Argentins nachgekommen, die die Schau als Behinderten-Beauftragte der Stadt Rom organisiert. "Wir wollen auf den Laufsteg, um zu zeigen, dass auch wir Kunden sind", erläuterte die Veranstalterin, selbst behindert, der Turiner Zeitung "La Stampa".

Rocco Barocco hatte bereits zu Beginn der Modewoche ein viel beachtetes Defilee am Trevi-Brunnen gezeigt, bei dem er die schwedische Schauspielerin Anita Ekberg als Ehrengast begrüßen konnte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar