Monarchie : König von Tonga ist tot

Nach mehr als vier Jahrzehnten auf dem Thron ist der für seine schillernden Eskapaden und seine beeindruckende Leibesfülle berühmte König des Südsee-Staates Tonga gestorben.

Nuku'alofa - Der seit 1965 absolutistisch regierende Taufa'ahau Tupou IV starb in einer Klinik in Neuseeland, wie der königliche Palast in Nuku'alofa mitteilte. Der Regent des östlich von Australien im Pazifik gelegenen Inselstaates galt zeitweise wegen seines üppigen Gewichts von rund 200 Kilogramm als dickster Monarch der Welt. Trotz seines Widerstands gegen die Einführung der Demokratie war der greise Monarch bis zuletzt beliebt bei seinem Volk. Die Menschen in Tonga trugen schwarze Kleidung zum Zeichen ihrer Trauer.

"Die Sonne ist untergegangen im Königreich Tonga", teilte der Palast bei der Verkündung des Todes des Monarchen mit, der einer der dienstältesten weltweit war. Ein großer Teil der Königsfamilie habe Tupou in seiner letzten Stunde beigestanden, darunter auch Königin Halaevalu Mata'aho. Der Monarch war in den vergangenen Jahren schwer krank gewesen und soll unter Herzproblemen gelitten haben. Zu Tupous Nachfolger wurde umgehend Kronprinz Tupouto'a ernannt. Dieser steht aber seit langem in der Kritik, weil er die Kontrolle über zahlreiche wichtige Unternehmen in dem Land hat, unter anderem Energie- und Telekomfirmen.

Die meisten Menschen in der Hauptstadt Nuku'alofa trugen am Montag schwarze Kleidung. Viele, die zur Arbeit kamen und die Nachricht vom Tod des Monarchen nicht gehört hatten, gingen nach Hause zurück und zogen sich um. Der Leichnam des Monarchen soll am Mittwoch auf das Tonga-Archipel überstellt werden. Zuletzt hatte Tupou im Juli zu den Feiern seines Geburtstags kurzzeitig seine Heimat besucht und war dort begeistert empfangen worden.

König ließ Flughafen sperren, um Fahrrad zu fahren

Tupou hatte 1965 hatte nach dem Tod seiner Mutter, der vom Volk tief verehrten Königin Salote, die Macht übernommen. Anschließend hatte er den Inselstaat mit heute rund 115.000 Einwohnern mit Investitionen in Bildung, Gesundheit und Infrastruktur modernisiert. Aufsehen über die Grenzen des Archipels hinaus erregte der Monarch durch seine Körperfülle. So wog Tupou zwischenzeitlich mehr als 200 Kilogramm. In den 90er Jahren führte er aber eine Fitness-Kampagne für sein Land an, in dem Fettleibigkeit als weit verbreitetes Problem gilt. Der König ließ für seine eigenen sportlichen Bemühungen gerne den Flughafen der Hauptstadt sperren, um auf der Landebahn zusammen mit Leibwächtern Fahrrad zu fahren.

In den 41 Jahren seiner Herrschaft widersetzte der König sich allen Forderungen nach Demokratisierung, weshalb Tonga heute die letzte Monarchie in Polynesien und einer der letzten absolutistischen Monarchien der Welt ist. Wegen der Dominanz der seit Mitte des 19. Jahrhunderts regierenden Herrscherfamilie kam es immer wieder zu Gewalt und 2005 zu einem sechswöchigen Streik im öffentlichen Dienst. In diesem Jahr setzte der König als Entgegenkommen erstmals einen Bürgerlichen als Regierungschef ein. In den letzten Jahren seiner Regentschaft galt Tupou aber als immer exzentrischer und isolierter. Der Monarch war außerdem in eine Reihe von Finanzskandalen verwickelt. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben