Morde in Sittensen : Neuer Tatverdächtiger aufgetaucht

Nach dem siebenfachen Mord im niedersächsischen Sittensen ermittelt die Polizei offenbar gegen einen ehemaligen Mitarbeiter des China-Restaurants "Lin Yue". Ein Zettel mit seiner Handynummer soll die Ermittler auf die neue Spur gebracht haben.

Sittensen/Hannover - "Dazu gibt es keinen Kommentar", sagte der Sprecher des Landeskriminalamtes in Hannover, Frank Federau. "Wir ermitteln rund um die Uhr mit Hochdruck." Neue Ermittlungsergebnisse wollte er nicht nennen.

Nach einem Bericht von stern.de war die Handynummer des ehemaligen Restaurant-Mitarbeiters auf einem Zettel notiert, den die Polizei im Auto der beiden tatverdächtigen und inzwischen inhaftierten Vietnamesen fand. Außerdem sollen die Männer rund 5000 Euro Bargeld dabei gehabt haben. Die in Untersuchungshaft sitzenden 31 und 33 Jahre alten Männer sollen zudem in der Tatnacht in einer Bremer Spielhalle gewesen sein und somit ein Alibi haben. Auch dazu wollte Federau keine Stellung nehmen. "Es besteht nach wie vor dringender Tatverdacht, daran hat sich nichts geändert."

Bei der Bluttat waren das Betreiber-Ehepaar und fünf Angestellte getötet worden. Der 36 Jahre alte Restaurant-Besitzer und seine 28 Jahre alte Ehefrau sind am Mittwoch auf dem Zentralfriedhof in Laatzen beigesetzt worden. Die Trauerfeier habe auf Wunsch der Familie unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden, sagte ein Sprecher der Stadtverwaltung. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben