Mordfall Geyer : Zweiter Tatverdächtiger festgenommen

Über ein Jahr nach dem Mord an dem Berliner Fotografen Nikolaus Geyer hat die Kölner Polizei einen zweiten Tatverdächtigen festgenommen. Gegen den 35-Jährigen ist inzwischen ein Haftbefehl ergangen.

Köln/Stuttgart - Der 35-jährige Mann wurde bereits am Freitagabend von Spezialkräften der Polizei in Stuttgart überwältigt, wie ein Sprecher der Kölner Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilte. Nähere Angaben machte der Justizsprecher unter Hinweis auf ermittlungstaktische Gründe zunächst nicht.

Nikolaus Geyer war am 21. August 2005 in der Suite 715 des Kölner Hilton Hotels erschlagen aufgefunden worden. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass der 37-Jährige am Abend zuvor unter dem Vorwand eines lukrativen Fotoauftrags in das Hotel gelockt wurde. Unter dringendem Tatverdacht stehen zwei Männer, die von den Überwachungskameras im Hotel-Foyer erfasst wurden. Einer von ihnen hatte die Suite unter dem Falschnamen Lars Rodenstock gebucht.

Die Tat war bis ins Detail geplant

Bei diesem mutmaßlichen Haupttäter soll es sich um einen 30-jährigen Mann handeln, der inzwischen wegen Internet-Betrügereien in Berlin in Haft sitzt. Er äußerte sich bislang nicht zu den Vorwürfen.

Anhand der bisherigen Ermittlungen gehen die Ermittler der Kölner "Mordkommission Foto" davon aus, dass die Tat bis ins Detail geplant war. Das Motiv steht noch nicht eindeutig fest. Allerdings hatte das Opfer offenbar eine Beziehung zu einer früheren Freundin des mutmaßlichen Haupttäters.

Nikolaus Geyer hatte sich unter anderem mit Foto-Reportagen für Magazine und Zeitungen wie "Newsweek", "Zeit", "Geo" und "Mare" einen Namen gemacht. Im Zuge der Ermittlungen hat die Polizei mehrere hundert Personen aus seinem Umfeld überprüft. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar