Welt : Mordfall Julia: Verdacht gegen Nachbarn erhärtet

Im Mordfall Julia hat sich der Verdacht gegen einen 33 Jahre alten Nachbarn des Kindes erhärtet. Der Mann war nach Angaben der Polizei mit seinem Auto ganz in der Nähe des Waldes geblitzt worden, in dem die Leiche der Achtjährigen verbrannt wurde. Das Radarfoto wurde fast zur gleichen Zeit gemacht, als der brennende Holzstapel mit der Mädchenleiche entdeckt wurde. Zudem sei das Alibi des 33-Jährigen am Tag des Verschwindens von Julia nicht mehr haltbar, berichtete der Gießener Oberstaatsanwalt Reinhard Hübner am Freitag. Der 33-Jährige hatte sich am Montag bei einer Explosion in seinem Wohnhaus im hessischen Biebertal schwerste Verbrennungen zugezogen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben