Mordfall Sittensen : Dritter Verdächtiger festgenommen

Nach dem siebenfachen Mord in einem China-Lokal im niedersächsischen Sittensen Anfang Februar hat die Polizei einen dritten Verdächtigen festgenommen. Die Staatsanwaltschaft erließ Haftbefehl gegen den Mann.

Sittensen - Der 29-jährige Vietnamese aus Bremerhaven stand seit längerer Zeit im Blickpunkt der Ermittlungen, wie ein Sprecher der Sonderkommission "Lin Yue" mitteilte. Nachdem sich der Verdacht im Laufe der Zeit erhärtet habe, sei der Mann am vergangenen Mittwoch mit Unterstützung von Spezialeinheiten in seiner Wohnung gefasst worden. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stade wurde Haftbefehl erlassen. Nähere Angaben gab es mit Hinweis auf die laufenden Ermittlungen nicht.

In der Nacht zum 5. Februar waren in dem China-Restaurant in Sittensen vier Männer und drei Frauen erschossen worden. Die Polizei hatte kurz darauf zwei 31 und 33 Jahre alte verdächtige Vietnamesen festgenommen. Im April waren die Kriminalisten nach monatelangen Untersuchungen auf Faserspuren an der Kleidung der beiden Männer gestoßen, die den Verdacht erhärteten. Die Fasern stammten "eindeutig" vom Tatort und von den Opfern, hieß es.

Die Verdächtigen sitzen in Untersuchungshaft. Sie bestritten die Tat und gaben als Alibi an, in einem Spielclub in Bremen gewesen zu sein. Die Ermittler hatten jedoch Blut an der Kleidung des 31- Jährigen gefunden. Es wurde bei einer DNA-Analyse einem Opfer zugeordnet. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben