Mordprozess : BGH kippt Freispruch für Dorfbäcker

Der Prozess um den Bankraub mit einem Toten und zwei Schwerverletzten im baden-württembergischen Siegelsbach muss neu aufgerollt werden. Das hat der Bundesgerichtshof in Karlsruhe entschieden.

Karlsruhe - Der Freispruch für den angeklagten ehemaligen Dorfbäcker könne keinen Bestand haben. Der BGH sah Fehler und Lücken in der Beweiswürdigung. Das Landgericht Heilbronn hatte den heute 49-Jährigen im April 2006 trotz mehrerer belastender Indizien vom Vorwurf des Mordes und des zweifachen Mordversuches überraschend freigesprochen.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem Bäcker vorgeworfen, im Oktober 2004 die Sparkassenfiliale in Siegelsbach überfallen, eine 65-jährige Sparkassenkundin erschossen und deren damals 66-jährigen Ehemann sowie einen 29-jährigen Bankangestellten lebensgefährlich verletzt zu haben. Außerdem habe der Angeklagte 33.000 Euro erbeutet.

Der 1. Strafsenat des BGH hob nun das Urteil des Landgerichts auf und verwies die Sache an das Landgericht Stuttgart zurück. Der BGH folgte damit der Forderung der Bundesanwaltschaft und der Prozessvertreter der vier Nebenkläger. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben