Mordprozess : Ex-Prostituierte ließ Senioren ermorden

Eine frühere Hure hat über Jahre hinweg Senioren kennengelernt, sie finanziell ausgenommen und schließlich von einem Hilfsarbeiter umbringen lassen. Mindestens vier Männer wurden ihre Opfer.

BodenfeldeNachdem der 53-jährige Hilfsarbeiter aus Bodenfelde in Niedersachsen den vierten Mord gestanden hat, sucht die Polizei nach möglichen weiteren Opfern. Der Mann sei von der ehemaligen Prostituierten psychisch abhängig gewesen. Die 68 Jahre alte Frau hatte die  Senioren zwischen 1994 und 2000 in Niedersachsen, Thüringen und Hessen töten lassen. Die Frau sitzt in Untersuchungshaft und schweigt zu den Vorwürfen.

Die Ex-Prostituierte habe Anfang der 90er Jahre damit begonnen, Kontaktanzeigen in Tages- und Wochenzeitungen aufzugeben, sagte Polizeisprecher Michael Neufeld. Sie suchte nach "älteren, pflegebedürftigen Herren zwecks Altenpflege". Der Frau war an Männern interessiert gewesen, die wohlhabend, aber sozial isoliert waren.

Mindestens vier Männer starben, nachdem die Ex-Prostituierte sie finanziell geschröpft hatte. Im Juni 1994 habe er den ersten Mann getötet, gestand der Hilfsarbeiter. Die verkohlte Leiche des 74 Jahre alten Rentners aus Meppen wurde an der Autobahn 7 südlich von Göttingen gefunden. Im September desselben Jahres brachte der Handlanger der Prostituierten nach seiner Aussage im nordhessischen Melsungen den 84 Jahre alten Ehemann seiner Auftraggeberin um, wenige Monate nach der Hochzeit.

Leiche im Garten

Drittes Mordopfer wurde 1995 ein 81 Jahre alter Unternehmer aus dem Saarland. Seine Leiche wurde bei Volkerode in Nordthüringen entdeckt. Im Jahr 2000 habe er zudem einen 71 Jahre alten Rentner aus einem Dorf in der Region Hannover getötet. Die Leiche des Mannes wurde nach dem Geständnis des Hilfsarbeiters in einem Garten ausgegraben. Drei Taten hatte er im August gestanden. Den Mord am Ehemann der 68-Jährigen gab er in der vergangenen Woche in der Untersuchungshaft zu.

Die Ermittler gehen davon aus, dass sich noch zahlreiche andere ältere Herren auf die Anzeigen meldeten, die die ehemalige Prostituierte bis kurz vor ihrer Verhaftung im August dieses Jahres regelmäßig aufgab. Es hätten sich Männer bei der Polizei gemeldet, die von der 68-Jährigen ebenfalls ausgenommen wurden, sagte Neufeld. Von einem gehbehinderten 75-Jährigen, der 1995 bei der Ex- Prostituierten gewohnt haben soll, fehle jede Spur. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar