Moss und Doherty : Buddhistische Hochzeit in Thailand?

Die Gerüchteküche um eine Eheschließung zwischen Supermodel Kate Moss und Skandalrocker Pete Doherty brodelt. Das Promi-Paar soll an Neujahr eine buddhistische Hochzeit gefeiert haben.

London - Nach Angaben Londoner Boulevardzeitungen schlossen die beiden am Neujahrstag auf der thailändischen Ferieninsel Phuket in einer blumigen Zeremonie "symbolisch" den Bund fürs Leben. Der Pressesprecher von Moss habe dies jedoch weder bestätigen noch dementieren wollen, hieß es im "Daily Mirror".

Das Blatt berichtete unter Berufung auf Freunde des Londoner Liebespaares, die "Eheschließung" sei vermutlich nicht rechtskräftig, sondern eher eine "Geste der Verbundenheit". Die beiden hätten aller Welt zeigen wollen, wie ernst ihnen ihre Beziehung sei. Die Boulevardzeitung "Sun" will erfahren haben, dass die buddhistische Zeremonie das Vorspiel für eine Hochzeit nach britischem Recht war. "Die tatsächliche Eheschließung soll Hinweisen zufolge am 18. Januar stattfinden", schrieb die Zeitung.

Bereits seit dem letzten Sommer gibt es in britischen Medien immer wieder Berichte, wonach eine Hochzeit von Moss und Doherty kurz bevorsteht. Im Oktober hatte der "Mirror" sogar berichtet, das Model sei von dem drogensüchtigen Leadsänger der Band Babyshambles schwanger, was sich jedoch nicht bestätigte. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar