Motorradbanden : Festnahmen im Vorfeld des "Hells Angel"-Mordprozess

Im Bandenkrieg zwischen den Rockergruppen "Hells Angels" und "Bandidos" wird weiter ermittelt: Am Wochenende gab es acht Festnahmen, die mit einem Überfall auf ein Clubheim der "Bandidos" im Jahr 2006 zusammenhängen sollen. Am Dienstag wird in Münster das Urteil im Prozess gegen zwei "Bandidos"-Mitglieder erwartet, die im Verdacht stehen, einen "Hells Angel" erschossen zu haben. Die Polizei stellt sich auf einen Ansturm hunderter Rocker ein.

Bandidos
Rockermord-Prozess. In Münster werden wieder hunderte Mitglieder der "Bandidos" und "Hells Angels" erwartet. -Foto: dpa

Hannover/MünsterVor der Urteilsverkündung im Münsteraner Prozess um den Mord an einem Mitglied der "Hells Angels" ermittelt die Polizei intensiv gegen die Rockergruppe. Am Wochenende waren nach einem Europatreffen der Motorrad-Rocker in Hannover acht "Hells Angels" verhaftet worden. Die 31 bis 46 Jahre alten Männer sitzen nach Auskunft der Staatsanwaltschaft vom Montag weiter im Gefängnis.

In dem Prozess in Münster sind zwei Mitglieder der rivalisierenden Gruppe "Bandidos" angeklagt. Beide Motorrad-Gruppen liefern sich seit Jahren einen blutigen Bandenkrieg um die Vorherrschaft in einzelnen Regionen. Das Bundeskriminalamt geht davon aus, dass Teile der Szene in der Organisierten Kriminalität aktiv sind.

Kräfte aus ganz Nordrhein-Westfalen angefordert

Bei dem Europatreffen am Wochenende in Hannover waren etwa 2000 "Hells Angels"-Anhänger aus ganz Europa zusammengekommen. Die Veranstaltung verlief nach Polizeiangaben weitgehend ohne Störungen. Die Festnahmen der "Hells Angels" am Sonntag auf einem Autobahnparkplatz nahe des niedersächsischen Walsrode steht möglicherweise im Zusammenhang mit einem Überfall auf ein Clubheim der "Bandidos" im Stuhr (Niedersachsen), an dem sie beteiligt gewesen sein sollen. Bei dem Überfall wurden im März 2006 sechs "Bandidos" niedergeschlagen, gefesselt und teils schwer misshandelt. Es sei noch unklar, ob dieser Überfall mit dem Mord an dem "Hells Angel" im münsterländischen Ibbenbüren zu tun hat, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Montag.

An diesem Dienstag wird in Münster das Urteil im Mordprozess gegen zwei 36 und 48 Jahre alte "Bandidos"-Mitglieder erwartet. Sie sollen einen "Hells Angel" im Mai 2007 im Münsterland mit fünf Schüssen niedergestreckt haben. Die Polizei in Münster hat sich auf einen Ansturm von Rockern beider Lager eingestellt und Kräfte aus ganz Nordrhein-Westfalen angefordert. Bereits zum Auftakt des rein auf Indizien basierenden Prozesses im vergangenen Dezember waren einige der rund 600 angereisten Rocker aneinandergeraten. (peg/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben