München : Hauptschüler attackiert Rektor

Ein 14-Jähriger hat an einer Münchner Hauptschule einen Lehrer angegriffen und verletzt. Motiv für die Tat war womöglich ein vom Rektor erlassener Schulverweis gegen den älteren Bruder.

München - Der 14-Jährige trat dem 58-Jährigen mehrfach in den Unterleib, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte. Der Lehrer musste daraufhin ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden. Vorangegangen war ein Streit über einen Schulverweis für den 15-jährigen Bruder des Täters.

Der Rektor hatte den Bruder am Freitag von der Polizei aus der Schule abholen lassen. Der 15-Jährige war mit 1,4 Promille Alkohol im Blut zum Unterricht erschienen, hatte randaliert und sich mehrfach in einem Klassenzimmer übergeben. Der Schüler wurde von der Schule verwiesen. Zudem wurde das Jugendamt über den Vorfall informiert.

Am Mittwoch erschienen die beiden Brüder an der Schule im Stadtteil Bogenhausen. Als sie vor dem Gebäude dem Rektor begegneten, kam es zum Streit. Dabei spuckte der 14-Jährige dem Rektor ins Gesicht. Als der Lehrer den Jungen daraufhin ins Sekretariat bringen wollte, wehrte sich der Schüler und trat dem Mann mehrfach in den Unterleib. Der Lehrer brach daraufhin zusammen.

Die beiden Schüler flohen zusammen vom Schulgelände. Wenig später erschienen sie in einer Polizeiinspektion, um den Lehrer anzuzeigen. Auch der Rektor hat bereits Anzeige wegen Körperverletzung gestellt. Der ältere der beiden Brüder war der Polizei bereits durch Delikte bekannt. Der 14-Jährige ist zum ersten Mal auffällig geworden. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben