Welt : München verbietet „Körperwelten“

-

(dpa). Wegen Verstoßes gegen das Bestattungsrecht und die Menschenwürde wird die Leichenausstellung „Körperwelten“ des umstrittenen AnatomieProfessors Gunther von Hagens in München untersagt. Der Stadtrat billigte am Mittwochabend mit breiter Mehrheit bei nur acht Gegenstimmen die Verbots-Absicht des Kreisverwaltungsreferats (KVR). Die Ordnungsbehörde hatte nach rechtlicher Prüfung schon entschieden, die öffentliche Schau von präparierten Leichen verstoße gegen das bayerische Bestattungsrecht und die Menschenwürde. Die Wander-Ausstellung sollte von Ende Februar an in München Station machen. Auch eine von dem Professor ursprünglich angekündigte Leichensektion wird auf Grund des Stadtratsbeschlusses verboten. Allerdings hatte von Hagens von diesem Plan bereits Abstand genommen. Erst vor wenigen Wochen hatte der Heidelberger Mediziner in London vor zahlendem Publikum die Leiche eines im Alter von 72 Jahren gestorbenen Deutschen zerschnitten. Die Sektion war zu einem Medienereignis mutiert, TV-Sender berichteten live von dem Ereignis. Die Ausstellung war bereits in mehreren deutschen Städten ein großer Publikumserfolg.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben