Münster : Verwirrter Mann greift Bischof mit Besenstiel an

Ein 44-jähriger Mann hat am Sonntag im Dom von Münster während des Oster-Hochamtes den Münsteraner Bischof Felix Genn mit einem Stock angegriffen. Der Bischof wehrte die Schläge des möglicherweise Nervenkranken mit einem Weihrauchgefäß ab, das er während der Messfeier in Händen hielt.

MünsterBischof Genn habe keinen Zweifel daran, dass der Mann aus dem Kreis Steinfurt ihn mit dem abgebrochenen Besenstiel habe treffen wollen, gab der Bischof nach Polizeiangaben zu Protokoll.

Wenn beherzte Kirchenbesucher den Randalierer nicht schließlich vor dem Altar festgehalten hätten, wäre der Bischof sicher von weiteren Stockschlägen getroffen worden, erklärte ein Polizeisprecher. Der Angreifer, der bereits früher in psychiatrischer Behandlung gewesen sei, habe während des Hochamtes plötzlich den Stock gezückt und sei in den Altarraum gestürmt. Wild um sich schlagend habe er dabei zunächst eine Osterkerze samt Ständer umgeworfen. Dann sei er auf Bischof Genn losgegangen.

Der 44-Jährige wurde zur Untersuchung in eine neurologische Klinik eingeliefert. Das voll besetzte Hochamt sei nach der Festnahme des Mannes fortgesetzt worden. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben