• #MugabeFalls auf Twitter: Das Netz lacht über Sturz von Robert Mugabe am Flughafen

#MugabeFalls auf Twitter : Das Netz lacht über Sturz von Robert Mugabe am Flughafen

Es war ein kleiner Ausrutscher am Flughafen. Aber auf Twitter hat der Sturz von Robert Mugabe, dem Staatschef von Simbabwe, rege Erheiterung ausgelöst.

von
Robert Mugabe
Robert Mugabe, der Staatschef Simbabwes.Foto: dpa

Der simbabwische Staatschef Robert Mugabe ist bei einem Empfang auf dem Flughafen der Hauptstadt Harare ins Stolpern geraten. Nach einer Rede vor hunderten Anhängern und Journalisten stürzte der 90-Jährige am Mittwoch eine Treppe am Bühnenrand herunter, wie ein AFP-Korrespondent berichtete.

Mitarbeiter halfen ihm schnell wieder auf die Beine. Mugabe ging schließlich zu einem wartenden Auto und fuhr davon. Das Video gibt es u. a. bei theguardian.com zu sehen.

Der älteste Staatschef Afrikas war kurz zuvor aus Äthiopien zurückgekehrt, wo er den rotierenden Vorsitz der Afrikanischen Union (AU) übernommen hatte. Im Internet und besonders auf Twitter waren schon bald sogenannte Mem-Bilder zu sehen: Mugabe tanzt, rennt um die Wette und surft.

Der frühere Unabhängigkeitskämpfer Mugabe regiert Simbabwe seit mehr als drei Jahrzehnten mit harter Hand. Die frühere britische Kolonie im Süden Afrikas schlittert seit 20 Jahren von einer Wirtschaftskrise in die nächste und leidet unter hoher Arbeitslosigkeit und extremer Inflation. Die EU und die USA haben wegen der Unterdrückung der Opposition in Simbabwe Einreisesperren gegen Mugabe verhängt. In seiner Eigenschaft als AU-Vorsitzender darf er jedoch vorübergehend wieder in die Europäische Union reisen.

Ob die Bilder auf Twitter lustig sind, ist eine Sache der Geschmacks, sie erinnern an die Montagen in den Sozialen Netzwerken nach dem Jubel des Italieners Mario Balotelli beim Halbfinale der Europameisterschaften 2012, als er ... Sie wissen schon. Auch damals wurde die Jubelpose des Spielers digital bearbeitet und sozusagen "entschärft".

Robert Mugabe hat derweil auch einen eigenen Tanz, den "MugabeDance" ausgelöst. Unter #MugabeDance imitieren User den Fall des Präsidenten Simbabwes und verwandeln die Bewegung in einen Tanz.

An sich ist der Ausrutscher eines älteren Herren nicht amüsant, und würde es sich nicht um ein Staatsoberhaupt handeln - die ganze Sache wäre kaum verbreitet worden. Andererseits ist Mugabe ein Despot, der nicht viel auf die Einhaltung der Menschenrechte in Simbabwe gibt.

Was meinen Sie, liebe Leserin, lieber Leser, ist es in Ordnung, sich über den Sturz eines 90-Jährigen lustig zu machen? Oder ist diese Art des Spotts sogar ein probates Mittel der Kritik an einem Despoten wie Mugabe? Diskutieren Sie mit!

Autor

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben