Multimedia-Test : Apples iPhone mit guter Bedienung

Das neue iPhone von Apple glänzt durch eine gute Bedienung, hätte jedoch einige nützliche Features mehr haben können. Musiktitel müssen erst vom Mac oder PC aus auf das Gerät übertragen werden.

Stuttgart - Das neue iPhone ist Handy, Organizer und iPod in einem und verfügt außerdem über eine 2-Megapixel-Kamera. Diese muss allerdings ohne Zoom, Blitz und Videofunktion auskommen. Nach derzeitigem Stand verfügt das Gerät auch nicht über eine MMS-Unterstützung.

Dafür überzeugte das iPhone mit guter Bedienung. Diese funktioniert über den 3,5 Zoll großen Touchscreen intuitiv und flüssig - von der Texteingabe über die virtuelle Tastatur bei SMS, E-Mail oder im Browser bis hin zu Funktionen wie Entsperren, Scrollen und Zoomen, wie die Zeitschrift "connect" berichtet. Verzögerungen treten demnach nur beim Starten der Kamera sowie beim Aktualisieren der Vorschaudarstellung im Kamera-Modus auf.

Datensynchronisation soll mit PC und Mac laufen

Der eingebaute Bewegungssensor erwies sich im Test als praktisch: Dreht der Anwender das Gerät beim Anzeigen von Fotos oder Abspielen von Videos um 90 Grad, so wechselt die Darstellung auf dem Display automatisch vom Hoch- zum Querformat. Die Benutzeroberfläche hingegen reagiert nicht auf den Bewegungssensor.

Die Datensynchronisation des iPhone ist noch auf das Apple-Betriebssystem Mac OS X ausgelegt, soll aber auch mit Windows-PCs Daten austauschen können. Offen ist noch, ob dies auch für den Austausch der Daten mit Outlook gilt. Nach aktuellem Stand sind keine Musik-Downloads über das Mobilfunknetz vorgesehen, wie "connect" berichtet. Demnach müssen die Nutzer Musiktitel und Videos wie beim iPod erst am Mac oder PC kaufen, herunterladen und anschließend auf das iPhone übertragen. Damit steht das Modell in diesem Bereich hinter vielen bereits erhältlichen UMTS-Handys der klassischen Handy-Hersteller wie Nokia, Motorola, oder Sony Ericsson zurück. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben