Welt : Muslimin auf dem Weg zum Star

Großes Spektakel um Casting-Gewinnerinnen bei „Popstars“

-

Köln - Sie hatten Tränen in den Augen und schauten fassungslos auf die Leinwand: Nur zwölf Stunden nach ihrem Sieg sahen die drei jungen Frauen von der frisch formierten Band Monrose erstmals ihr Musikvideo zur ersten Single „Shame“. Senna Guemmour (26) aus Frankfurt am Main, Bahar Kizil (18) aus Freiburg und die 16-jährige Mandy Capristo aus dem hessischen Bürstadt waren auch am Tag nach dem Erfolg im „Popstars“-Finale von Pro 7 noch völlig überwältigt. „Ich habe Gänsehaut wie noch nie in meinem Leben“, sagte Bahar am Freitag bei einer Pressekonferenz in Köln.

Nach sechs Monaten harter Arbeit hat sich der große Traum von der Musikerkarriere für die drei im Finale der Pro-7-Castingshow „Popstars“ mit 5186 Kandidatinnen am Donnerstagabend erfüllt. „Ich bin heute Morgen mit einem Strahlen aufgewacht und überglücklich“, sagte Bahar. Auch Senna kann das Geschehene noch nicht realisieren: „Ich danke allen Leuten, die meinem Traum Leben eingehaucht haben.“

Der Sieg der drei Gewinnerinnen war ein großes Spektakel, bei dem die Mutter der Muslimin Senna mit Kopftuch auf die Bühne kam, um ihrer Tochter zu gratulieren. Der Marktanteil der Sendung in der Zielgruppe lag bei 29,9 Prozent, mehr als bei Günther Jauch, bei dem prominente Kandidaten auf dem Ratestuhl von „Wer wird Millionär?“ saßen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben