Nach Buschbränden in Australien : Handschuhe für Koalas

Koalas sind nicht für ihre Schnelligkeit bekannt. Bei den jüngsten Buschbränden in Australien verbrannten sich viele die Pfoten und mussten eingeschläfert werden. Eine Tierschutzorganisation hat nun Pakete mit Baumwollhandschuhen aus aller Welt erhalten.

Ein Koala, hier noch ohne Handschuhe.
Ein Koala, hier noch ohne Handschuhe.dpa

Das Schicksal von Koalas mit verbrannten Pfoten hat eine beispiellose Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Eine australische Tierschutzorganisation erhielt auf die Bitte um schützende Baumwollhandschuhe für die Tiere Tausende Pakete aus aller Welt. Koalas waren bei den jüngsten Buschbränden in der Nähe von Adelaide verletzt worden. Sie bewegen sich relativ langsam und ihre bevorzugten Bäume, die Eukalyptusbäume, brennen wie Zunder. Die Tiere verbrennen sich die Pfoten, wenn sie sich an glühenden Stämmen festhalten. Einige Tiere mussten nach Angaben einer Tierschutzorganisation wegen der Verletzungen eingeschläfert werden.

Das Störende am Guten

Die Probleme an der abgelegensten EU-Außengrenze

Airbus-Flug zeichnet Christbaum in den Himmel

Katholikenverband kritisiert Werbe-Kreuzigung von Sophia Thomalla

Zwei Tote nach Unfall in Gotthardtunnel

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben