Nach dem Ski-Unfall : Althaus soll Wahlkampf führen können

komt in Reha-Klinik

Althaus reha
Demnächst wieder fit. Dieter Althaus wird den Wahlkampf in Thüringen führen können, sagt sein Arzt. -Foto: dpa

Jena/AllensbachMinisterpräsident Dieter Althaus wird nach Einschätzung seines Arztes den Landtagswahlkampf der CDU führen können. "Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit" werde sich Althaus wieder vollständig in die Regierungsarbeit einschalten "und sich auch aktiv im Wahlkampf einbringen" können, sagte der Direktor für Neurochirurgie am Uniklinikum Jena, Rolf Kalff, am Donnerstag vor Journalisten. Nach Althaus' Skiunfall an Neujahr sei nun die Akutbehandlung abgeschlossen. Am Montag solle er deshalb in eine Rehabilitationsklinik in Allensbach am Bodensee verlegt werden.

Zuletzt hatte es Spekulationen gegeben, ob Althaus gesundheitlich in der Lage sein werde, den Wahlkampf für die Landtagswahlen am 30. August zu führen. Laut Kalff beantwortet der Ministerpräsident inzwischen Genesungswünsche. Er sei aber weiterhin nicht vernehmungsfähig, so dass er nicht zu dem Zusammenstoß auf einer Piste in der Steiermark befragt werden könne. Als Folge des Unfalls war eine 41-jährige Frau ums Leben gekommen.

Ärzte: In Bayern wird er mehr Ruhe finden als in Thüringen

Der Gesundheitszustand des Regierungschefs habe sich zuletzt täglich weiter verbessert, sagte der Mediziner. Er sei "sehr zufrieden" mit dem Verlauf der Genesung. Körperlich sei Althaus wieder fast vollständig genesen, die völlige Wiederherstellung seines Gedächtnisses bedürfe aber weiterhin großer Anstrengungen. Wann Althaus vernehmungsfähig sein werde, sei noch unklar.

Althaus soll auf Wunsch der Jenaer Ärzte am Bodensee behandelt werden, da er dort mehr Ruhe als in seinem eigenen Bundesland haben werde. Der Ministerpräsident und seine Frau hätten zwar eine Rehabilitation in Thüringen erwünscht. Da die erwarteten zahlreichen Besuchsanfragen die Behandlung erschweren oder womöglich sogar behindern würden, hätten sich die Ärzte aber zu der Klinik am Bodensee entschlossen. Die Mindestdauer der Rehabilitation betrage vier Wochen. Nach Angaben der Klinikleitung in Allensbach soll Althaus in dem Haus "erstmal zur Ruhe kommen". (up/afp/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar