Nach dem Unglück auf "Loveparade 2010" : Duisburger gedenken der Toten

1.000 Kerzen sind am Sonntag Abend entzündet worden, um denjenigen zu gedenken, die vor zwei Jahren auf der Parade in Duisburg gestorben sind. Damit geht eine viertägige Mahnwache zu Ende.

Mit 1.000 Kerzen haben Trauernde der Opfer der Duisburger Loveparade 2010 gedacht. Rund um die Rampe zum damaligen Veranstaltungsgelände am ehemaligen Güterbahnhof entzündeten Duisburger Bürger und Betroffene am Montagabend die Lichter. Zu der Aktion hatte die Bürgerinitiative „Gegen das Vergessen LoPa 2010“ eingeladen.

Bildergalerie: Die Loveparade und ihre Folgen

Die Loveparade und ihre Folgen
Gegen 16 Personen wird wegen des Loveparade-Unglücks ermittelt. Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland ist nicht darunter.Weitere Bilder anzeigen
1 von 51Foto: dpa
18.01.2011 16:42Gegen 16 Personen wird wegen des Loveparade-Unglücks ermittelt. Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland ist nicht darunter.

Das Entzünden der Kerzen war der emotionale Höhepunkt einer viertägigen Mahnwache am Ort des Unglücks, die am vergangenen Freitag begonnen hatte.

Durch eine Massenpanik bei der Loveparade am 24. Juli 2010 waren 21 Menschen ums Leben gekommen und über 500 verletzt worden. Bis heute sind viele Augenzeugen traumatisiert. (dapd)

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben