Welt : Nach der Trennung: Rosenkrieg geht weiter

Der Rosenkrieg der Beckers geht weiter. Nachdem Barbara Becker vor einem Gericht in Miami Klage gegen den Ex-Tennisstar eingereicht hatte, schlägt dieser jetzt offenbar zurück. Nach Informationen der "Bild"-Zeitung hat Boris Becker seiner Frau den Geldhahn zugedreht und ihr sämtliche Kreditkarten gesperrt. Eigene Konten und Kreditkarten hat die 33-Jährige der Klageschrift zufolge nicht. Darin heißt es auch: "Die Ehefrau und die Kinder waren und sind völlig von der Unterstützung des Ehemanns abhängig." Auch der persönliche Bodyguard von Barbara und den beiden Söhnen Noah Gabriel und Elias Balthasar wurde nach Informationen der Zeitung abgezogen. Boris selbst habe nach einem handfesten Streit mit Barbara die Prominenten-Insel Fisher Island vor Florida verlassen. Unterdessen betonte Rapperin Sabrina Setlur erneut, keine Affäre mit Boris Becker zu haben. Sie sei "einfach nur ein Mensch gewesen, der ihm jetzt in dieser Zeit eine Schulter geboten" habe. Sie sei auch nicht der Trennungsgrund der Beckers, sagte die 26-jährige Sängerin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben