Nach Guttenberg-Affäre : Stoiber-Tochter unter Plagiatsverdacht

Um die Plagiatsaffäre des ehemaligen Verteidigungsministers Guttenberg ist es ruhig geworden. Doch nun haben Netz-Aktivisten die Doktorarbeit der Tochter Edmund Stoibers entdeckt.

Edmund Stoiber mit Tochter Veronica Saß.
Edmund Stoiber mit Tochter Veronica Saß.Foto: dapd

Nach dem in der Guttenberg-Affäre bekannt gewordenen Vorbild "GuttenPlag Wiki" haben Netz-Aktivisten eine neue Webseite geschaffen, die sich kritisch mit der Doktorarbeit von Veronica Saß beschäftigt. Die Tochter des ehemaligen bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) hatte ihre Jura-Dissertation 2008 an der Universität Konstanz eingereicht und arbeitet inzwischen in einer Münchner Anwaltskanzlei.

Auf 90 von insgesamt 383 Seiten der unter dem Titel "Regulierung im Mobilfunk" erschienenen Arbeit wollen die Mitarbeiter von "VroniPlag" nicht korrekt zitierte Textstellen anderer Autoren entdeckt haben, Stand Donnerstagnachmittag. Nach Angaben der "Abendzeitung" aus München hat die Universität Konstanz bestätigt, dass an der rechtswissenschaftlichen Fakultät derzeit ein Betrugsfall geprüft werde.

Im Verlauf der Plagiatsaffäre Karl-Theodor zu Guttenbergs hatte das GuttenPlag-Wiki eine herausragende Rolle beim Zusammentragen der plagiierten Textstellen gespielt. (ho)

69 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben