Update

Nach Unfall im Gotthard-Straßentunnel : Verkehr in der Schweiz wieder freigegeben

Der Gotthard-Straßentunnel ist der wichtigste Schweizer Korridor durch die Alpen. Nach einem Unfall am Montag war er komplett gesperrt worden. Gegen Mittag wurde der Tunnel wieder freigegeben, nachdem es zu einem kilometerweiten Stau gekommen war.

Lastwagen fahren in den Gotthard-Straßentunnel in der Schweiz.
Lastwagen fahren in den Gotthard-Straßentunnel in der Schweiz.dpa

Der Gotthard-Straßentunnel in der Schweiz ist am Montag nach einem Unfall mehrere Stunden lang komplett gesperrt gewesen. Ein Lastwagen war am Morgen im Tunnel in Richtung Tessin auf die Gegenfahrbahn geraten und mit einem Auto und einem Lieferwagen kollidiert, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte. Fünf Menschen wurden verletzt. Gegen Mittag wurde der Tunnel wieder freigegeben.

Über Schäden an dem Bau, der zu den wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen über die Alpen gehört, machte die Polizei zunächst keine Angaben. Sämtliche Autos seien aus dem Tunnel geleitet worden, hieß es nach der Sperrung beider Fahrbahnen. An den Tunneleinfahrten staute sich der Verkehr auf jeweils etwa zwei Kilometern.

Mit 16,9 Kilometern Länge ist er der drittlängste Straßentunnel der Welt. Er wurde 1980 eröffnet. Ab 2020 sollen die Bauarbeiten an einer zweiten Tunnelröhre beginnen. Der Gotthard-Strassentunnel ist mit 16,9 Kilometern Länge der drittlängste Straßentunnel der Welt und der längste Straßentunnel in den Alpen. Er wurde am 5. September 1980 als Teil der Schweizer Nationalstraße A2 von Basel nach Chiasso eröffnet und verbindet die Stadt Göschenen im Kanton Uri mit Airolo im Kanton Tessin. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben