Welt : Nachbar wegen zu hoher Gartenhecke erschossen

-

(dpa). Ein Nachbarschaftsstreit um eine Gartenhecke hat in Großbritannien erneut einen Menschen das Leben gekostet. Wie britische Zeitungen am Dienstag berichteten, ist ein 52jähriger Mann aus der Grafschaft Lincolnshire angeklagt worden, am vergangenen Freitag seinen Nachbarn, einen 66-jährigen Rentner, erschossen zu haben. Ähnliches war vor einigen Jahren bereits in Wales geschehen. Nachbarschaftsfehden wegen zu hoch gewachsener Hecken haben auf der Insel Tradition. Meist geht es darum, dass die Hecken Schatten werfen und dadurch gelbe Flecken im Rasen verursachen. So musste im vergangenen Jahr ein Ehepaar aus Ostengland eine vierwöchige Gefängnisstrafe antreten, weil es mit Kettensäge und Presslufthammer die Gartenhecke der Nachbarn zerstört hatte. Eine 75 Jahre alte Rentnerin wurde zu einer Geldstrafe von umgerechnet 16000 Euro verurteilt, weil sie die Zierkarpfen ihrer Nachbarn vor deren Augen verspeist hatte. Die Ursprünge der Auseinandersetzung ließen sich bis ins Jahr 1983 zurückverfolgen. Noch weiter, nämlich bis 1971, reichte die Kontroverse zwischen dem pensionierten Lehrer Michael Jones aus Birmingham und seinem Nachbarn Bernard Stanton. Im Laufe der Jahre strengte der Rentner zahlreiche Verfahren an, deren Kosten sich für ihn schließlich auf 160000 Euro beliefen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben