• Nachdem der vorhergesagte Weltuntergang ausgeblieben ist, entschuldigt sich der Pariser Designer

Welt : Nachdem der vorhergesagte Weltuntergang ausgeblieben ist, entschuldigt sich der Pariser Designer

Der Pariser Designer Paco Rabanne war sich ganz sicher: Am 11. August, dem Tag der Sonnenfinsternis, stürzt die russische Raumstation "Mir" auf die Erde und lässt die französische Hauptstadt in einem Meer aus Flammen untergehen. Doch die Katastrophe blieb aus. "Ich habe einen großen Fehler gemacht, einen riesigen Bock geschossen, und jetzt entschuldige ich mich öffentlich dafür", sagte er in einem Fernsehinterview. Rabanne hatte sich auf seine eigene Interpretation der Prophezeiungen des Sehers Nostradamus verlassen. "Meine Analyse war völlig falsch", räumte er nun kleinlaut ein. Rabanne war so überzeugt, dass er damals ankündigte, nie wieder irgendwelche Prophezeiungen zu machen, falls Paris am 11. August nicht zerstört würde. Doch auch mit dieser Ankündigung lag der für seine schrille Mode bekannte Designer daneben: Am Sonntag gab er wieder zwei Prophezeiungen von sich. Er kündigte an, dass der französische Premierminister Lionel Jospin niemals zum Präsident gewählt würde und dass die Welt doch von der "Mir" zerstört würde - eines Tages.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben