Welt : Nachrichten: Deutsche Yacht vor Mallorca gekentert

Ein deutscher Geschäftsmann und sein Begleiter, die mit seiner Yacht vor der spanischen Ferieninsel Mallorca Schiffbruch erlitten hatten, sind nach 17 Stunden lebend aus dem Meer gerettet worden. Der 43-jährige Jürgen zu Hohenlohe erlitt eine leichte Unterkühlung. Die Zeitung "Diario de Mallorca" sprach von einem "Wunder im Mittelmeer". Die Yacht "Mowgli" war in meterhohen Wellen gekentert. Hohenlohe konnte noch seine Freundin anrufen, die dann die Rettungsdienste alarmierte. Sein Begleiter Peter Melis klammerte sich an einem treibenden Wrackteil fest. Der Deutsche suchte auf einer Planke Zuflucht. "Leider bin ich dann eingeschlafen und ins Wasser gefallen." In seiner Verzweiflung habe er erwogen, sich mit seinem Gürtel zu erdrosseln. "Aber meine Hand war verletzt, und mir fehlte die Kraft. Da musste ich über mich selbst lachen, weil ich nicht einmal mehr in der Lage war, mich umzubringen." Dass sie bis zum Eintreffen der Retter überlebten, lag an den Schwimmwesten und wasserdichten Anzügen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben