NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Für Polanski rückt die Auslieferung

in die USA näher

Los Angeles - Für den Regisseur Roman Polanski rückt eine Auslieferung in die Vereinigten Staaten näher, wo ihm eine Verurteilung wegen Vergewaltigung droht. Ein US-Berufungsgericht entschied, dem 76-jährigen Oscar-Preisträger dürfe nicht in Abwesenheit der Prozess gemacht werden. Polanski steht in der Schweiz unter Hausarrest. Die Schweizer Justizbehörden hatten im Februar erklärt, sie entschieden über eine Auslieferung Polanskis erst, wenn die US-Justiz abschließend über die Frage eines Prozesses in Abwesenheit befunden habe. Ein Auslieferungsverfahren könne bis zu einem Jahr dauern. Am Freitag sagte ein Sprecher des schweizerischen Justizministeriums, zunächst werde die offizielle Information über den neuen Gerichtsentscheid aus Kalifornien abgewartet. „Wenn wir diese Information haben, werden wir die Entscheidung treffen“, sagte der Sprecher. Das kalifornische Berufungsgericht wies am Donnerstag auch einen Antrag von Polanskis Opfer Samantha Geimer auf Einstellung des Verfahrens zurück. Seine Mandantin sehe sich längst als Justizopfer, da ihr Fall gegen ihren Willen weiter verfolgt werde, erklärte Geimers Anwalt Lawrence Silver. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar