NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Kachelmanns Ex-Freundin

korrigiert Aussage

Hamburg/Köln - Die Ex-Freundin des Fernsehmoderators Jörg Kachelmann hat nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“ einen Teil ihrer Beschuldigungen zurückgenommen. Den Vorwurf der Vergewaltigung habe sie aber aufrechterhalten. In einem presserechtlichen Verfahren vor dem Landgericht Köln habe die 37-Jährige zwei Punkte ihrer Aussage korrigiert, nachdem die Staatsanwaltschaft Mannheim neue Ermittlungsergebnisse präsentiert hatte, berichtete das Magazin unter Berufung auf einen Gerichtssprecher. dpa

Aschewolke: Vorerst keine weiteren Störungen im deutschen Luftraum

Frankfurt (Main) - Die Deutsche Flugsicherung (DFS) rechnet für die nächsten Tage nicht mit Beeinträchtigungen des Luftverkehrs wegen der Asche des isländischen Vulkans Eyjafjöll. Nach den derzeitigen Wettervorhersagen sei „bis Dienstag mit keinerlei Einschränkungen im Luftverkehr“ aufgrund von Aschewolken zu rechnen, sagte DFS-Sprecherin Kristina Kelek am Samstagabend. Zuvor hätten Wettervorhersagen vermuten lassen, dass Beeinträchtigungen des Flugverkehrs in dieser Zeit möglich seien. Die „Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung“ hatte berichtet, die DFS in Langen bei Frankfurt am Main habe Hinweise des Deutschen Wetterdienstes bestätigt, wonach von Montag an mit einer erhöhten Konzentration von Vulkanasche im deutschen Luftraum zu rechnen sei. Dies könne zu einer Sperrung einiger oder aller deutschen Flughäfen von Montag 20 Uhr an führen. In London muss der internationale Flughafen Heathrow aber möglicherweise bis Dienstag wieder gesperrt werden. AFP

Niederländischer Junge nach Flugzeugabsturz wieder in Heimat

Eindhoven - Der niederländische Junge, der als einziger den Flugzeugabsturz in Libyen überlebt hat, ist in seine Heimat zurückgekehrt. Das Spezialflugzeug mit dem neunjährigen Ruben an Bord landete am Samstag in Eindhoven. Seine Verwandten haben dem Jungen inzwischen erklärt, dass seine Eltern und sein Bruder bei dem Unglück gestorben sind. Ruben war mit seiner Familie auf dem Rückflug von einer Safari in Südafrika, als die Maschine am Mittwoch im Landeanflug auf den Flughafen von Tripolis explodierte. Bis auf ihn kamen alle weiteren 103 Insassen der Maschine ums Leben. Ruben brach sich bei dem Absturz mehrfach die Beine und erlitt zahlreiche Prellungen. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar