NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Verirrte deutsche Bergsteiger

in Österreich gerettet

Salzburg - Erschöpft und unterkühlt sind zwei verirrte deutsche Bergsteiger im österreichischen Pinzgau gerettet worden. Wie die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die Polizei berichtete, wurden die beiden 20 und 54 Jahre alten Männer aus dem sächsischen Bad Schandau in der Nacht zum Montag von einem Suchtrupp in Sicherheit gebracht. Sie hatten sich demnach beim Aufstieg zur Thüringer Hütte im Bramberger Habachtal verirrt. Andere Bergsteiger, die vor ihnen bereits den Aufstieg absolviert hatten, alarmierten die Rettungskräfte, nachdem sie vergeblich auf ihre Mitwanderer gewartet hatten. AFP

Studie: Jedes vierte Mädchen

wird 100 Jahre alt

Köln - Die Zahl der Hundertjährigen wird sich in Deutschland nach einer Studie innerhalb von 50 Jahren verzwanzigfachen. Ein Mädchen, das dieses Jahr geboren wird, hat demnach eine Lebenserwartung von fast 93 Jahren. Bei den Jungen sind es knapp 88 Jahre. Jedes vierte heute geborene Mädchen wird nach den Berechnungen 100 – und erlebt damit noch ein ganzes Stück vom 22. Jahrhundert. „Das sind Werte, die nachdenklich stimmen“, sagte der Demograf Eckart Bomsdorf von der Universität Köln am Montag. Wegen des allgemeinen Rückgangs der Bevölkerung in Deutschland werde der Anteil der Pflegebedürftigen an der Gesamtbevölkerung noch deutlicher zunehmen: von heute 2,6 auf über sechs Prozent im Jahre 2050. Seine Rechnung ist allerdings nur eine Schätzung – ob es wirklich so kommt, kann niemand mit hundertprozentiger Sicherheit sagen. dpa

Wieder Autos

in Hamburg angezündet
Hamburg - In Hamburg sind in der Nacht zum Montag im Stadtteil Ottensen erneut mehrere Fahrzeuge in Flammen aufgegangen. Drei Autos seien ausgebrannt und vier weitere beschädigt worden, sagte ein Polizeisprecher. Anwohner hatten die Polizei alarmiert. Erst in der vergangenen Woche hatten bislang Unbekannte mehrere Mittelklassewagen in Brand gesetzt. Eine ähnliche Anschlagserie gibt es auch in Berlin. Polizeisprecher Ralf Meyer sagte, nach Einschätzung der Ermittler habe es sich dabei in den seltensten Fällen um politisch motivierte Taten gehandelt. Häufige Motive seien Vandalismus und Versicherungsbetrug. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar