NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Auch Erwachsene sollen

gegen Masern geimpft werden

Berlin - Viele Deutsche sollen sich erneut gegen Masern impfen lassen. Die Ständige Impfkommission beim Robert Koch-Institut (RKI) werde in den kommenden Tagen ihre Empfehlung für den Schutz vor Masern ausweiten, berichtete das Magazin „Focus“. Demnach will das Gremium allen 1970 oder später geborenen Erwachsenen raten, sich ein zweites Mal impfen zu lassen. Viele von ihnen wurden schon im Kindesalter – wie derzeit empfohlen – zweimal gegen die Infektionskrankeit immunisiert. Anfang 2010 war die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mit dem Ziel gescheitert, die Masern in Europa auszurotten, da die Impfrate in vielen Ländern nicht hoch genug ist. Zwei Gründe spielen dabei eine Rolle: Impfgegner schüren seit Jahren unbegründete Angst vor vermeintlichen Folgeschäden. Und allzu viele Menschen nehmen Masern als harmlose Kinderkrankheit wahr, obwohl die Viren tödliche Hirnentzündungen verursachen können. dpa

Ein Toter und zwei Verletzte

bei Schießerei in Erfurt

Erfurt - In Erfurt hat in der Nacht zum Sonntag ein 44-Jähriger eine Frau und einen Mann angeschossen und sich anschließend das Leben genommen. Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Erfurt sagte, war der 44-Jährige zu einer Kneipe gegangen, hatte seine Ex-Freundin herausgeholt und dann mehrere Schüsse in die Gaststätte abgefeuert, wobei er die Wirtin und einen Kellner traf. Anschließend setzte sich der Schütze in sein Auto und erschoss sich. ddp

Bahn-Chaos in Paris

nach Blitzeinschlag

Paris - Ausgerechnet zu Beginn der Sommerferien hat ein Blitzeinschlag zu einem Verkehrschaos bei der Bahn in Paris geführt. Rund 40 000 Reisende waren am Samstag von der zwischenzeitlichen Schließung des Austerlitz-Bahnhofs im Südosten der französischen Hauptstadt betroffen, wie die Staatsbahn SNCF mitteilte. Nach Reparaturarbeiten in der Nacht normalisierte sich am Sonntag der Verkehr wieder. Ein Blitz hatte einen Strommast der Bahn im Département Essonne im Süden von Paris getroffen und damit die Stromversorgung eines wichtigen Knotenpunkts im Großraum der Hauptstadt lahmgelegt. Am Sonntag verlief der Zugverkehr wieder ohne Einschränkungen, wie die SNCF mitteilte. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben