NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Prozess um Tod von Dominik Brunner

beginnt am Dienstag in München

München - Er starb, weil er nicht wegsah: Dominik Brunner wurde im vergangenen Herbst von Jugendlichen zu Tode geprügelt, als er sich schützend vor vier Schüler stellte. Von Dienstag an müssen sich der damals 17 Jahre alte Sebastian und der ein Jahr ältere Markus wegen Mordes an dem Manager vor dem Landgericht München I verantworten. Brunners Vater ist in dem Prozess Nebenkläger. Die Öffentlichkeit ist trotz des jugendlichen Alters der beiden zugelassen. Es ist gut möglich, dass die Anwälte Anträge auf Ausschluss stellen. Der Vorsitzende Richter der Jugendkammer, Reinhold Baier, hat vor zwei Jahren zwei ebenfalls 17 und 18 Jahre alte Täter im sogenannten U-Bahn-Schläger-Prozess zu langen Haftstrafen verurteilt; sie hatten einen Rentner brutal zusammengeschlagen, weil er sie auf das Rauchverbot in der U- Bahn aufmerksam gemacht hatte. Derzeit verhandelt Baier gegen drei Schweizer Jugendliche, die im vergangenen Sommer fünf Passanten niedergeprügelt haben. Sebastian drohen nach Jugendrecht bis zu zehn Jahre Haft, Markus könnte auch nach Erwachsenenrecht verurteilt werden. Höchststrafe: lebenslänglich. Richter Baier hat für den Prozess vorerst neun Verhandlungstage angesetzt. Ob das reichen wird, ist offen: Die beiden schweigen – und es sind 53 Zeugen und vier Sachverständige geladen. dpa

Neapels Ermittler beschlagnahmen

einen Mafia-See

Neapel - Neapels Mafia-Jäger haben den Vulkansee Averno westlich der süditalienischen Metropole beschlagnahmt. Der bekannteste See der vulkanisch aktiven Phlegräischen Felder bei Neapel ist in privater Hand und gehört nach Angaben der Ermittler einem Strohmann des berüchtigten Camorra-Clans der Casalesi, wie italienische Medien berichteten. Beschlagnahmt wurden auch Club-Gebäude, ein Restaurant sowie ein Ferienbetrieb am See. Der Lago di Averno mit seinen Tempeln und tiefen Grotten galt Dichtern wie Homer und Vergil als der Eingang zur Unterwelt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar