NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

ICE mit 420 Passagieren steckt

drei Stunden im Tunnel fest

Vaihingen an der Enz - In einem Tunnel bei Vaihingen an der Enz in Baden-Württemberg ist am Sonntag ein ICE mit 420 Fahrgästen steckengeblieben. Nach Angaben der Bundespolizeidirektion war der Zug mit 200 Stundenkilometern von Berlin in Richtung München unterwegs, als er im Pulverdinger Tunnel am Mittag wegen eines Motorschadens liegenblieb. Vier Fahrgäste mussten nach dreistündiger Wartezeit ohne Klimaanlage mit Kreislaufproblemen medizinisch versorgt werden. Ein Reisender kam in eine Klinik. Alle Passagiere mussten nach Bahnangaben in einen Ersatzzug aus Stuttgart umsteigen, nachdem der Versuch, den defekten Schnellzug mit einer anderen Lok abzuschleppen, fehlgeschlagen war. Die Schnellbahnstrecke war in beiden Richtungen etwas mehr als drei Stunden lang gesperrt. dpa

Taxifahrer legte

17 Brände auf Sylt

Sylt/Husum - Die Serie von 17 Bränden auf der Nordsee-Insel Sylt ist nach Einschätzung der Polizei aufgeklärt. Ein am Samstag festgenommener Mann sei verdächtig, für die Brandserie seit Mitte August verantwortlich zu sein. Das sagte die Sprecherin der Polizeidirektion Husum, Kristin Stielow. Die Staatsanwaltschaft beantragte am Sonntag Haftbefehl wegen schwerer Brandstiftung. Berichte, nach denen der 46-Jährige ein Geständnis abgelegt habe, bestätigte die Sprecherin nicht. Der Mann arbeitete als Taxifahrer. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben