NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Polizei in Nordrhein-Westfalen

sucht nach vermisstem Jungen



Grefrath - Die Polizei hat am Sonntag mit einem Großaufgebot nach einem vermissten Jungen in Grefrath in Nordrhein-Westfalen gesucht. Der zehnjährige Mirko werde seit Freitag vermisst, teilte ein Sprecher mit. Die Polizei schließt ein Verbrechen nicht aus. 300 Einsatzkräfte suchten nach dem Kind. Polizeihunde und ein Hubschrauber waren im Einsatz. Die Feuerwehr suchte per Schlauchboot in dem kleinen Flüsschen Niers. Der Junge war mit einem Freund bis abends auf einer Skaterbahn, etwa vier Kilometer von seinem Zuhause entfernt. Gegen Abend habe er seinen Freund nach Hause gebracht. Da es schon dunkel war, sorgte sich die Mutter und rief ihn an, er solle sofort nach Hause kommen. Der Junge fuhr los, kam aber nicht zu Hause an. Das Fahrrad fand die Polizei auf dem für den Jungen üblichen Heimweg. dpa

Zuschauer stirbt nach Absturz

während einer Flugschau

Lillinghof - Ein Doppeldecker ist bei einer Flugschau in der Nähe von Nürnberg in die Zuschauermenge gerast und hat eine 46-jährige Frau getötet. Weitere 38 Menschen wurden bei dem Unglück am Sonntag in der Nähe von Schnaittach-Lillinghof verletzt, fünf davon schwer. Augenzeugen des Unfalls in Lillinghof berichteten, die getötete Zuschauerin sei in den Propeller des Doppeldeckers geraten. Der Pilot der Unglücksmaschine blieb nach Angaben von Polizeipressesprecher Robert Sandmann dagegen unverletzt. Der Unfallort liegt rund 25 Kilometer nordöstlich von Nürnberg.    Das Flugzeug war der Polizei zufolge beim Start zu einem Formationsflug nach rechts ausgebrochen und in die Zuschauermenge gerast. Die Veranstaltung wurde nach dem Unglück sofort abgebrochen. dpa

Archäologen finden bei Anklam

1200 Jahre alten Silberschatz

Anklam/Greifswald - Einen 1200 Jahre alten Silberschatz haben Archäologen in Mecklenburg-Vorpommern entdeckt. Die Forscher bargen 82 Münzen und Münzfragmente sowie einen Armreif und drei Silberbarrenstücke in der Nähe von Anklam. Die Münzen stammen aus dem arabischen Raum, wo sie zwischen dem 7. und 9. Jahrhundert geprägt wurden. dpa

In japanischen Schulkantinen

wird wieder mehr Walfleisch serviert

Tokio - In tausenden japanischen Schulkantinen steht wieder Walfleisch auf dem Speiseplan, wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo berichtet. Während in den 60er und 70er Jahren Walfleisch ein übliches Gericht in Japans Schulmensen war, nahm der Verzehr der Tiere von bis zu 200 000 Tonnen auf bis zu tausend Tonnen jährlich in den 90er Jahren ab. Nachdem Japan trotz internationaler Kritik seine Fangquoten wieder erhöht habe, sei zuletzt auch in den staatlichen Schulkantinen wieder öfter Walfleisch auf den Teller gekommen, berichtete Kyodo. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar