NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Bäckerei schließt

nach Wallraff-Bericht

Stromberg/Mainz - Eine Großbäckerei im Hunsrück, die nach einer Recherche des Enthüllungsjournalisten Günter Wallraff in die Kritik geraten war, stellt ihre Produktion ein. Betroffen sind 23 Mitarbeiter. Der Inhaber muss sich wegen fahrlässiger Körperverletzung vor dem Amtsgericht Bad Kreuznach verantworten. Ihm wird vorgeworfen, Mitarbeiter nicht ausreichend über Sicherheitsvorkehrungen und -vorschriften belehrt zu haben. Die Staatsanwaltschaft hatte auf einen Bericht Wallraffs hin ermittelt. Wallraff hatte vier Wochen lang als verdeckter Reporter in der Fabrik in Stromberg gearbeitet und 2008 im Magazin der „Zeit“ berichtet, er habe wie seine Kollegen mehrfach Brandverletzungen erlitten. Zur Frage, ob die Schließung mit dem Wallraff-Bericht zusammenhänge, erklärte der Geschäftsführer: „Die Angelegenheit Wallraff hat den Inhaber und seine Familie belastet und tut das noch immer. Diese Tatsache hat sicherlich bei der Entscheidungsfindung eine Rolle gespielt.“ Nach Angaben des Südwestrundfunks (SWR) will Wallraff seine ehemaligen Kollegen aus der Großbäckerei unterstützen. Gestern Abend bekam er in Mainz den Gerty-Spies-Preis. Von dem Preisgeld in Höhe von 5000 Euro will er ihnen 3000 Euro geben. dpa

Bettencourt-Günstling

fällt in Ungnade

Paris - Der französische Fotograf François-Marie Banier, der die Steuer-und Parteispendenaffäre um L'Oréal-Erbin Liliane Bettencourt indirekt ausgelöst hat, ist bei seiner früheren Gönnerin in Ungnade gefallen. „Zu viel ist zu viel“, sagte die 87-Jährige über den Promi-Fotografen, dem sie in den vergangenen Jahren Geschenke im Wert von etwa einer Milliarde Euro gemacht hatte, der Zeitschrift „Paris Match“. „Es ist jemand, der immer und immer mehr verlangt. Es ist schade, nach so vielen Jahren, aber er geht mir wirklich auf die Nerven“, fügte sie hinzu. Seine Freundschaft sei immer sehr besitzergreifend gewesen. Bettencourt hatte Banier erst kürzlich als Universalerben gestrichen. Es ist das erste große Interview, dass Bettencourt seit dem Beginn des Skandals in Frankreich gegeben hat. Es wird begleitet von zahlreichen Fotos, die offenbar belegen sollen, dass sie körperlich und geistig durchaus fit ist. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben