NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

US-Webseiten veröffentlichten Fotos der operierten Afghanin Aisha. Foto: AFP
US-Webseiten veröffentlichten Fotos der operierten Afghanin Aisha. Foto: AFPFoto: AFP

Von Taliban verstümmelte Aisha

hat eine neue Nase



New York - Ihr Bild ging um die Welt, als das „Time“-Magazine sie auf dem Titel brachte. Die junge Afghanin Aisha, der nach einem Urteil eines Talibangerichts von ihrem Ehemann Nase und Ohren abgeschnitten worden waren, hat nach einer Operation in den USA eine neue künstliche Nase. Die Grossmann Burn Foundation, die misshandelten Frauen hilft, hatte die Operation finanziert. Es handelt sich um ein vorläufiges Implantat, es werden weitere Operationen notwendig sein, um ihr Gesicht wiederherzustellen. Das Mädchen war im Alter von 16 Jahren mit einem Taliban-Kämpfer verheiratet worden. Weil sie von dessen Familie misshandelt wurde, flüchtete sie. Als ihr Ehemann sie wiederfand, wurde sie vor ein Talibangericht gestellt, das zur Strafe die Verstümmelung anordnete. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben