NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

13-Jährige aus Sachsen-Anhalt

in bulgarischem Hotelpool ertrunken



Köln - Nach dem Tod eines deutschen Mädchens in einem bulgarischen Hotelpool hat der Reiseveranstalter ITS die Anlage aus seinem Programm gestrichen. „Gäste, die einen Aufenthalt in dem Hotel gebucht haben, können umbuchen“, sagte ein ITS-Sprecher am Samstag. In dem Hotel „Berlin Golden Beach“ an der Schwarzmeerküste habe es zudem vor zwei Jahren einen ähnlichen Vorfall in dem Pool gegeben. Damals konnte sich ein Mädchen aber noch retten. Die nun verunglückte 13-Jährige stammt aus Sachsen-Anhalt. Der 52-jährige Vater sagte der „Magdeburger Volksstimme“, er habe zu spät erfahren, dass die Abdeckung eines etwa 20 Zentimeter großen Ansaugrohrs der Umwälzpumpe auf dem Beckengrund wahrscheinlich fehlte. Dadurch sei ein starker Sog entstanden, der das Mädchen unter Wasser zog. Hotelmitarbeiter hätten in dem 1,40 Meter tiefen Pool minutenlang versucht, seine Tochter zu retten. ITS hält „menschliches Versagen“ für die Ursache der Unfälle. dpa

Ostfriesen Weltmeister

im Teetrinken

Hamburg - 26 Liter Schwarz- und Grüntee hat jeder Bundesbürger nach Angaben des Deutschen Teeverbands 2010 im Schnitt getrunken.

Regional an der Spitze liegt – wie erwartet – unangefochten Ostfriesland. „Mit 300 Liter pro Kopf sind die Ostfriesen Weltmeister im Teetrinken“, sagte Verbandschefin Monika Beutgen. „Die Kolonialwaren kamen früher übers Meer und noch heute wird in den Küstenregionen traditionell mehr Schwarz- und Grüntee getrunken.“ Die Nation mit dem höchsten Teekonsum sei Kuwait (270 Liter), gefolgt von Irland (250 Liter). dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar