NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Neue Droge „Krok“

lässt Haut faulen

Berlin - Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, hat im Zusammenhang mit der Droge „Krok“ – das steht für „Krokodil“ – intensivere Ermittlungen gefordert. Derzeit sei über die Vertriebswege noch sehr wenig bekannt. Es müsse geklärt werden, ob die Droge zielgerichtet nach Deutschland eingeführt worden sei oder ob es sich „um einen einmaligen Fall“ handle. „Krok“ mache nicht nur sehr schnell süchtig, sondern habe schwere Weichteilschädigungen als Folge. Im weiteren Verlauf würden die Organe absterben. In Berichte ist davon die Rede, dass die Haut faule. Vier Drogenkonsumenten hatten sich in Bochum mit Symptomen gemeldet, die auf „Krok“ schließen ließen. Die Ermittler bezweifeln aber die Angaben. Tests auf „Krok“ seien negativ verlaufen. dapd

Ermittlungen wegen Sex

beim Fallschirmspringen

Los Angeles - Ein Tandemsprung mit Sex könnte für einen Fallschirmspringer und seine Partnerin ein Nachspiel haben. Die US-Luftfahrtbehörde ermittle wegen eines Videos, das im Internet kursiert. Demnach hatte das Paar im Flugzeug Sex neben dem Piloten, sprang dann, setzte den Sex im freien Fall fort und ließ sich dann zu Boden gleiten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben