NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Heino gibt Bambi

wegen Bushido zurück



Berlin - Volkssänger Heino gibt nach der umstrittenen Bambi-Verleihung an Rapper Bushido seine Auszeichnung zurück. Heino sagte der „Bild“-Zeitung, er sei „zutiefst empört“, dass man jemandem wie Bushido den Bambi verleiht. „Mit diesem Mann möchte ich nicht auf eine Stufe gestellt werden. Deshalb schicke ich meinen Bambi dankend an den Burda-Verlag zurück“, sagte Heino. Am Freitag räumte er die goldene Trophäe, die ihm im Jahr 1990 verliehen wurde, aus dem Regal seines Rathauscafés in Bad Münstereifel. Heino: „Ich bin oft beschimpft und unberechtigt in die rechte Ecke gestellt worden, weil ich deutsche Volkslieder singe, die ein Teil unseres Kulturgutes sind. Und dieser Kerl, der offen menschenverachtende Lieder singt, bekommt auch noch einen Preis? Wo leben wir denn eigentlich?“ dpa

Unglücksreaktor von Fukushima erstmals für Journalisten zugänglich

Fukushima Daiichi - Die japanischen Behörden haben am Samstag erstmals einer Gruppe von Journalisten Zugang zum Unglücksreaktor von Fukushima gewährt. Acht Monate nach dem schweren Reaktorunglück fuhren gut 30 Reporter in Schutzkleidung auf das Reaktorgelände. In der unmittelbaren Umgebung der Reaktoren wurde eine Strahlenbelastung von 300 Mikrosievert pro Stunde gemessen. Der Richtwert der Tokioter Regierung zur Evakuierung eines bewohnten Gebietes liegt bei 20 000 Mikrosievert pro Jahr. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben