NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Viele Menschen müssen niesen –

Pollen fliegen Wochen früher

Freiburg/Offenbach - Der milde Jahresbeginn lässt die Haselsträucher Wochen früher als sonst blühen, Pollen wehen durch die Luft. „Es blüht schon. Man spürt's ja in der Nase“, sagte Angelika Grätz, Meteorologin des Deutschen Wetterdienstes (DWD), in Freiburg. Der DWD verschickte am Mittwoch die erste Pollenflugvorhersage in diesem Jahr – zwei Wochen früher als 2011. Sollte es mild bleiben, könnten nach den Haselsträuchern als Nächstes die Erlen blühen. Für Donnerstag wurde ein schwacher Haselpollenflug für große Teile von Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sowie Regionen an Mosel, Oberrhein und Main prognostiziert. Orkan „Andrea“ werde den Pollenflug vorübergehend zum Erliegen bringen, sagte Grätz. dpa

Malediven heben

Wellness-Verbot auf

Colombo - Die Regierung der Malediven hat das Verbot der Wellnessbereiche in Luxushotels wieder aufgehoben. Staatspräsident Mohamed Nasheed sagte am Mittwoch, es habe heftige Proteste gegen die Spas gegeben, und die Masse der Bevölkerung müsse respektiert werden. Daher habe die Regierung eine Qualitätskontrolle der Wellnessbereiche angeordnet. Dabei habe sich herausgestellt, dass es bei den Spas nichts zu beanstanden gebe. Das Verbot war eine Reaktion auf Islamisten, die behauptet hatten, in den Spas würden Bordelle betrieben. Dafür gibt es aber keine Hinweise und keine Belege. AFP

Brandstifter von Los Angeles soll schon in Hessen gezündelt haben

Marburg - Der mutmaßliche Brandstifter von Los Angeles soll auch in Deutschland Feuer gelegt haben. Die Marburger Staatsanwältin Annemarie Wied bestätigte am Mittwoch, dass gegen den Deutschen bereits vor seiner Festnahme in Hollywood in Hessen ermittelt wurde. In Los Angeles soll der 24-Jährige am Neujahrswochenende mehr als 50 Brände gelegt haben. Seine Mutter, bei der er lebte, sagte vor Gericht, ihr Sohn sei geistig verwirrt. Der „Hollywood Reporter“ berichtete, dass die Mutter von der deutschen Justiz gesucht werde. Nach Angaben des Amtsgerichts in Frankfurt liegt ein internationaler Haftbefehl gegen eine Frau gleichen Namens vor. Die Staatsanwaltschaft in Frankfurt wirft ihr gewerbsmäßigen Betrug in 19 Fällen vor. Sie soll Wohnungen gemietet und interessierte Untermieter ausgetrickst haben. 2007 seien gegen die Frau zwei Anklagen erhoben worden. Die Frau war laut CNN am 28. Dezember festgenommen worden. Ihr drohte offenbar die Auslieferung. Am Tag darauf begann die Serie von Brandstiftungen in Los Angeles. Sie brach ab, nachdem der 24-Jährige gefasst worden war. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben