NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Dominique Strauss-Kahn

muss vor den Untersuchungsrichter

Lille - Nach 32 Stunden Verhör ist der frühere IWF-Chef Dominique StraussKahn aus dem Polizeigewahrsam entlassen worden. Er muss jedoch in den nächsten Tagen vor einem Untersuchungsrichter erscheinen. Strauss-Kahn bestritt, dass er gewusst habe, dass es Prostituierte waren , die Freunde für ihn auf Kosten von Firmen für Sex-Partys rekrutierten. Das richterliche Untersuchungsverfahren wegen Mittäterschaft bei Zuhälterei und Mittäterschaft bei der Veruntreuung von Firmenvermögen soll Ende März eröffnet werden. Auf beide Delikte stehen hohe Haft- und Geldstrafen. hhb

Mademoiselle“ verschwindet

aus Frankreichs Amtssprache

Paris - Feministinnen feiern einen Erfolg im Kampf gegen die in Frankreich noch immer weit verbreitete Verwendung der Anrede „Mademoiselle“ (Fräulein). Premierminister François Fillon forderte in einem Rundschreiben alle Behörden auf, künftig auf diesen Begriff zu verzichten. Die Anweisung gelte sowohl für Briefe als auch für Formulare, sagte eine Regierungssprecherin. Nur bereits gedruckte Vorlagen sollten noch verwendet werden. In Deutschland wurde das „Fräulein“ in der Amtssprache 1972 von der sozialliberalen Bundesregierung abgeschafft. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben