NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Kinder der Reichen

trinken mehr Alkohol

Bielefeld - Kinder aus der Unterschicht trinken weniger Alkohol als Kinder aus reichen Elternhäusern. Kinder aus Migrantenfamilien trinken weniger als deutsche. Das geht aus einer neuen Studie der Universität Bielefeld für die Weltgesundheitsorganisation WHO hervor. Die Forscher hatten bundesweit mehr als 5000 Jungen und Mädchen befragt. Die Interviewten stammten aus fünften, siebten und neunten Schulklassen. Dass Migrantenkinder weniger trinken, liegt daran, dass viele einen muslimischen Hintergrund haben. „Da gelten bestimmte kulturelle Regeln“, sagte die Studien-Koordinatorin Petra Kolip. „Interessanterweise ist der Alkoholkonsum in wohlhabenden Familien von Jungen deutlich häufiger und auch das rauschhafte Trinken tritt in diesen Familien häufiger auf“, berichtete Kolip weiter. „Anders als das übliche Vorurteil, das riskanten Alkoholkonsum in sozial benachteiligten Familien verortet, zeigen unsere Daten, dass riskanter Konsum in allen Sozialschichten auftritt und in höheren Schichten zumindest bei Jungen ausgeprägter ist.“ dpa

Londoner Occupy-Camp

von der Polizei geräumt

London - Nach viereinhalb Monaten hat die Polizei in London ein Protestcamp der Occupy-Bewegung vor der St. Paul’s Kathedrale geräumt. Die Occupy-Bewegung prangert die Gier der Banken an und warnt davor, dass die Finanzindustrie nicht in der Lage ist, ihre eigenen Risiken zu kontrollieren. Mehr als 100 Polizisten und Vollstreckungsbeamte trugen in kurzer Zeit Dutzende Zelte weg. Es sei bedauerlich, dass die Demonstranten nicht freiwillig gegangen seien, erklärte die Kommunalverwaltung nach der Räumung in der Nacht zum Dienstag. Die Polizei nahm 20 Protestierer vorläufig fest. Die Aktion sei aber weitgehend friedlich verlaufen. Einzelne Mitglieder der Occupy-Bewegung kündigten eine Fortsetzung der Proteste an anderen Orten an. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben