NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Studie: Rotes Fleisch

senkt Lebenserwartung

Washington - Durch den regelmäßigen Verzehr von Rindfleisch, Schwein oder Lamm erhöht sich nach einer am Montag veröffentlichten Studie die Anfälligkeit für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebsleiden. Der tägliche Konsum von rotem Fleisch erhöhe das Sterberisiko um bis zu zwölf Prozent, heißt es in den „Archives of International Medicine“. Für industriell verarbeitetes Fleisch wie Aufschnitt und Würstchen liege das Risiko bei 20 Prozent. Der regelmäßige Verzehr von Nüssen als Ersatz für eine Portion roten Fleisches reduziere das Sterberisiko um 19 Prozent. Bei Vollkorn oder Geflügel seien es 14 Prozent und bei Fisch sieben Prozent. AFP

Drei weitere Deutsche aus

der „Costa-Concordia“ identifiziert

Rom - Zwei Monate nach dem Unglück des Kreuzfahrtschiffes „Costa Concordia“ sind drei weitere deutsche Todesopfer identifiziert worden. Das bestätigte eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes am Dienstag in Berlin. Insgesamt seien damit neun deutsche Passagiere identifiziert, drei weitere seien noch als vermisst gemeldet. Ob darunter ein Berliner Opfer ist, sagte die Sprecherin nicht. Die sieben Identifizierten gehörten zu einer Gruppe von acht Leichen, die Ende Februar geborgen worden waren. Tsp/AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben