NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Macher des Kony-Videos

in Klinik eingewiesen

Los Angeles – Der Macher des umstrittenen US-Internetvideos zum ugandischen Rebellenführer Joseph Kony ist in aufgelöstem Zustand festgenommen und in eine Klinik eingewiesen worden. Eine Polizeisprecherin in San Diego sagte am Freitag, ein 33-Jähriger sei auf der Straße umhergerannt, habe den Verkehr beeinträchtigt und geschrien. Die Nichtregierungsorganisation Invisible Children erklärte, ihr Mitbegründer Jason Russell sei „wegen Erschöpfung, Dehydrierung und Unterernährung“ ins Krankenhaus gebracht worden. AFP

Student in USA wegen

tödlichen Cybermobbings verurteilt

New Brunswick - Ein 20-jähriger Student ist am Freitag in den USA des Cybermobbings gegen einen Kommilitonen schuldig gesprochen worden. Er hatte über eine Webcam seinen homosexuellen Mitbewohner mit einem Liebhaber gefilmt und dann über Twitter davon erzählt und Kommilitonen aufgefordert, sich das Video anzusehen. Der Studienkollege stürzte sich daraufhin im September 2010 in den Tod. Am Freitag wurde der indischstämmige Student dafür in allen 15 Anklagepunkten schuldig gesprochen. Ihm wurde der Selbstmord zwar nicht zur Last gelegt, er musste sich aber unter anderem wegen Diskriminierung und Einschüchterung verantworten. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft und eine Abschiebung nach Indien. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben