NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Massiver Cola-Konsum soll zum Tod

einer Frau beigetragen haben

Wellington - Sie trank acht bis zehn Liter Coca-Cola pro Tag und rauchte dazu 30 Zigaretten – in Neuseeland ist einer Mutter von acht Kindern ihre Mangelernährung zum Verhängnis geworden. Die 30-jährige Natasha Harris brach tot zusammen. Der Pathologe Dan Mornin sagte aus, die Frau habe wahrscheinlich unter Kaliummangel gelitten, der durch ihren exzessiven Cola-Konsum ausgelöst worden sei. „Als Erstes trank sie morgens neben ihrem Bett eine Cola und das letzte, was sie abends tat, war, eine Cola zu trinken“, sagte ihr Lebensgefährte in einer gerichtlichen Untersuchung. „Sie war süchtig nach Coke.“ dapd

Studie: Computerspiel kann

Jugendlichen aus Depression helfen

Paris - Ein eigens zur Bekämpfung von Depressionen bei Jugendlichen entwickeltes Computerspiel ist einer Studie zufolge mindestens ebenso erfolgreich wie Therapiesitzungen beim Psychologen. Wie neuseeländische Forscher im Fachblatt „British Medical Journal“ (BMJ) berichteten, testeten sie das 3-D-Fantasiespiel SPARX drei Monate lang mit 94 depressiven Jugendlichen. 44 Prozent wurden völlig geheilt, während es bei der Vergleichsgruppe mit herkömmlicher Psychotherapie nur 26 Prozent waren. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben