NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Drei Tote bei heftigen Unwettern

in Sachsen und Niedersachsen

Dresden/Lüneburg - Bei heftigen Unwettern sind drei Menschen gestorben. In Sachsen starb am Freitagabend ein neunjähriges Mädchen infolge eines Blitzeinschlags in einem Freibad, wie ein Polizeisprecher am Samstag sagte. Ein 23-jähriger Mann wurde auf der Bundesstraße 97 nördlich von Dresden in seinem Auto von einem Baum erschlagen. Der gleiche Tod ereilte eine 47-jährige Radfahrerin nach einem Gewitter im niedersächsischen Lüneburg. Bereits am vergangenen Wochenende waren heftige Gewitter mit Sturm und Hagel über Deutschland hinweggezogen – fünf Menschen waren gestorben. AFP

Mehr als 100 Tote bei Überschwemmungen in Russland

Moskau - Schwere Überschwemmungen im Süden Russland haben bereits mehr als 100 Menschen das Leben gekostet. Bis Samstagabend stieg die Zahl der Opfer auf mindestens 103, wie russische Nachrichtenagenturen meldeten. Sintflutartige Regenfälle setzten mehrere Orte in der Region Krasnodar an der östlichen Schwarzmeerküste unter Wasser. Ein Sprecher des Innenministeriums erklärte, besonders schlimm sei die Lage in der Gegend um die Stadt Krimsk, wo mindestens 67 Todesfälle registriert worden seien. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben