NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Deep-Purple-Musiker Jon Lord gestorben

London - Jon Lord, Gründungsmitglied der englischen Hardrock-Band Deep Purple, ist am Montag im Alter von 71 Jahren in London gestorben. Der Keyboarder sei „nach einem langen Kampf mit Bauchspeicheldrüsenkrebs“ einer Lungenembolie erlegen, hieß es auf seiner offiziellen Webseite. Als Hammond-Organist trug Lord maßgeblich zum Erfolg von Deep Purple in den späten 60er und frühen 70er Jahren bei. Titel wie „Smoke on the Water“ oder „Highway Star“ prägten das Lebensgefühl einer ganzen Generation. Zudem trug Jon Lord mit einem Werk dazu bei, Rockmusik mit klassischer Musik zu versöhnen: Die einst „lauteste Band der Welt“ trat so zusammen mit dem Royal Philharmonic Orchestra in der Royal Albert Hall auf. dpa

Leichter Rückgang bei

neuen HIV-Infektionen

Berlin - Seit 2001 stieg die Zahl gemeldeter HIV-Neuinfektionen in Deutschland stetig – nun ist sie erstmals wieder leicht gefallen. 2011 seien 2889 Fälle vermerkt worden, 1,7 Prozent weniger als im Vorjahr, berichtet das Berliner Robert Koch-Institut (RKI) in seinem Aids-Jahresbericht. Angesichts der langen Zuwachsphase sei der Rückgang bemerkenswert, heißt es im „Epidemiologischen Bulletin“ des RKI vom Montag. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben