NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

US-Flaggen stehen nach 40 Jahren

noch immer auf dem Mond

Washington - Mehrere vor gut 40 Jahren von US-Astronauten in den Mondboden gerammte US-Flaggen stehen noch immer auf dem Erdtrabanten – allerdings fehlt die wichtigste. Auf Aufnahmen der 2009 von der US-Raumfahrtbehörde Nasa ins All gebrachten Mondsonde LRO seien klar mehrere US-Flaggen zu erkennen, die zwischen 1969 und 1972 von verschiedenen Apollo-Missionen gehisst wurden, schreibt der Nasa-Wissenschaftler Mark Robinson. „Nur eine einzige Fahne fehlt, die von Apollo 11.“ Im Zuge der Mission Apollo 11 waren 1969 Neil Armstrong und Buzz Aldrin als erste Menschen auf dem Mond gelandet. „Der Astronaut Buzz Aldrin hatte nach der Rückkehr berichtet, dass die aufgestellte Fahne offenbar beim Abflug vom Mond durch den Triebwerkswind umgeweht wurde“, schrieb Robinson. „Es sieht so aus, als habe er recht.“ AFP

Dutroux-Komplizin kommt frei

und geht ins Kloster

Brüssel - Die Exfrau und Komplizin des belgischen Kinderschänders Marc Dutroux, Michelle Martin, kommt nach 16 Jahren Haft unter Auflagen frei. Die Justiz genehmigte einen Resozialisierungsplan, der Martins Aufnahme in einem Kloster im Süden von Belgien vorsieht. Der Kinderschänder hatte mit Hilfe seiner Frau sechs Mädchen gefangen gehalten. Sie ließ zwei von ihnen verhungern. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben